Modul 2: Selbstständigkeit

 

Freiheit entsteht, wenn Abhängigkeiten gelöst werden!
Allein auf Reisen zu gehen, sich selbst mal am Wichtigsten nehmen, die eigenen Bedürfnisse erkennen: Das sind die ersten Meilensteine auf Deiner Reise zu sich selbst! 

 

 

Was muss passieren, damit wir uns allein auf den Weg machen?

Viele von uns sind es gewohnt, im Job und im Privatleben permanent zu agieren und zu reagieren. Zumeist den ganzen Tag lang. Wer kennt dieses Gefühl nicht? Als Mann hat man zumeist das Ansinnen, für eine gute existenzielle Absicherung zu sorgen und dabei die eigenen Abenteuer nicht zu vergessen. Frauen ist es oftmals ein Anliegen, ihre Lieben mit Aufmerksamkeit zu bedenken. Das kann an die eigenen Grenzen führen und uns dazu verführen, diese zu überschreiten.

Bei mir hatte eine intensive Zeit im Beruf und eine innerlich aufreibende Scheidung viel an Kraft gekostet. Ich war innerlich zerrissen, spürte mich selbst nicht mehr. In diesem seelischen Ausnahmezustand entstand erstmals mein Wunsch nach Einkehr. Diese tiefe Sehnsucht: Nichts tun zu müssen, einfach sein zu dürfen. Mein Wunsch nach Selbstfindung schloss es aus, mich mit jemand anderem auf die Reise zu machen.
Heute möchte ich all dies nicht missen, den diese Erfahrungen haben mich dazu gebracht, mich auf den Weg zu mir selbst zu machen. Natürlich gab es viele Momente der Einsamkeit. Es galt für mich, mir die Vorteile des Alleinseins zu erarbeiten. Manchmal war dies steinig und hart.

Deshalb habe ich diesen digitalen Selbstverwirklichungsguide als Online-Kurs für Dich kreiert:Damit Du (noch) mehr Spaß auf Deiner Lebensreise mit Dir selbst hast – und Du die wunderbaren Möglichkeit Deiner Selbstständigkeit bewusst erlebst!

 

 

 

Verworrene Lebenssituationen, Krisen und andere Kleinigkeiten!

Wie steht es mit Dir? Kennst Du ebenfalls Zeiten der Krise? Was waren Deine schwarzen Löcher, in die Du gefallen bist? Eine Trennung oder Scheidung? Oder gar der Tod Deines geliebten Partners? All dies beinhaltet die Verabschiedung von der Vorstellung, den Lebensweg gemeinsam weiterzugehen. Träume, Hoffnungen und Wünsche waren an die gemeinsame Zeit geknüpft worden. Wie soll es allein weitergehen? Wie soll das Leben einen Sinn haben, so ganz auf sich allein gestellt? All diese Situationen ziehen noch etwas anderes mit sich: Die existenzielle Situation ist zumeist davon betroffen. Der Finanzplan war auf zwei Säulen gestellt. Man wollte das Leben miteinander teilen und setzte das vielleicht bei Krediten, Bürgschaften und der Verantwortung für Häuser und Wohnungen fort. Gemeinsame Verbindlichkeiten lösen in diesen Fällen das Gefühl der Verbindung oftmals blitzschnell ab. Bist Du darauf vorbereitet? Bist Du bereit, Deinen Lebensweg auch einmal ein Stück allein zu gehen?

 

3 Fragen an Dich:

Wenn Du eine Reisedestination wärst: Wie würdest Du Deine Vorzüge anpreisen?
Welche Charaktereigenschaften machen Dich ganz besonders liebenswert?
Worauf bist Du besonders stolz in Deinem Leben?

 

Warum Ent-Täuschungen gut tun können!

Mit Enttäuschung wird das Gefühl bezeichnet, wenn eine Hoffnung zerstört oder auch ein unerwarteter Kummer bereitet worden ist. Im Negativen beinhaltet der Sinngehalt „einer Erwartung nicht entsprechen“. Viel konstruktiver wirkt die positive Sichtweise dieser Formulierung: Wenn uns das Leben „eines Besseren belehrt“ und „aus einer Täuschung herausreißt“. Insofern ist eine Enttäuschung im Grunde etwas Positives. Wir kennen nun die Wahrheit. Dieses Entschleiern solcher Enttäuschungen kann sehr erleichternd und befreiend sein. Selbst auferlegter Druck kann weichen und die eigenen Werte und Lebensvorstellungen können in den Fokus gerückt werden. Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein anderer tut (oder nicht tut), sondern nur über die eigene Erwartung an den anderen.

 

Worte von Alleinreisenden:
Ein Reisetagebuch wird mich begleiten und viele wunderbare Anregungen aus Ihrem Buch, das ich gerne weiterempfehle!

“Liebe Frau Zita! Mit großer Begeisterung lasse ich mich von Ihnen begleiten! So herzerfrischend und so inspirierend der Inhalt! Als Alleinerzieherin eines 14-jährigen Sohnes, der heuer seinen Sommerurlaub erstmals ohne Mutter bei einem 2-wöchigen Sprachaufenthalt verbringt, war ich vor die Frage gestellt: “Wohin mit mir in meinem Urlaub?” Da kam Ihr Alleinreisen-Tipp gerade richtig! Ich habe es in 2 Tagen “verschlungen”, so sehr konnte ich mich damit identifizieren. Als ich vor 2 Jahren anfing eintägige Wanderungen allein zu unternehmen, lagen die Vorteile bald auf der Hand. Mittlerweile gehe ich lieber allein, weil jede Tour eine wertvolle Erfahrung birgt – von freier Zeiteinteilung, individuellem Tempo und Pausen angefangen bis zu Erkenntnissen wie “Ich gelange gut ans Ziel”.
Am Pfingstwochenende verbrachte ich meinen ersten Kurzurlaub allein am Grundlsee und siehe da … keinerlei Anzeichen von bestaunt werden, weil ich allein zum Essen kam – kein Gefühl der Einsamkeit, waren doch überall Menschen um mich herum. Und ich konnte gut auf meine Bedürfnisse achten, meine Wanderpläne den steigenden Temperaturen anpassen (Höhenmeter und Wanderzeit indirekt proportional zur Temperatur). Nun freue ich mich auf eine Woche Wanderurlaub auf Madeira, ein sanfter Einstieg fürs Alleinreisen- Wanderungen organisiert, danach Freizeit für eigene Erkundungen. Ein Reisetagebuch wird mich begleiten und viele wunderbare Anregungen aus Ihrer Begleitung. Ich danke Ihnen dafür, dass sie den Blick auf das lenken, was uns geschenkt wird, wenn wir den Mut haben ein selbstbestimmtes Leben zu führen und uns selbst besser kennenlernen anstatt den Klischeevorstellungen der Gesellschaft zu folgen!
Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Sommer und noch viele erlebnisreiche Reisen!
Herzensgrüße Claudia R.”

 

Gemeinsam l(i)eben, getrennt reisen!

Lieben heißt loslassen können. Jedes Mal beim Auseinandergehen, immer wieder aufs Neue. So kann zeitweise eine örtliche Distanz zwischen zwei Menschen liegen. Leider passiert es aber viel zu vielen Menschen, dass sie zwar tagtäglich mit einem Partner zusammenleben, aber innerlich zueinander auf Distanz gegangen sind. Wie wäre eine positive Entwicklung in einer Partnerschaft möglich?

Es ist wunderschön, gemeinsam Momente und das Leben zu teilen. Dies beinhaltet, Anteil an der Weiterentwicklung und dem persönlichen Erfolg eines anderen Menschen zu haben und Zeuge seiner individuellen Lebensreise zu sein! Eine interessante Theorie vertritt dazu der deutsche Wissenschaftsautor Bas Kast. Seine These ist: Bindungen machen uns glücklich. Sie schränken zwar vordergründig die Freiheit ein, zugleich fördern Bindungen aber viel mehr unser Glück, weil wir wissen, wo wir hingehören und wer zu uns hält.

 

 

Loslassen können – gelassen sein!

In einer glücklichen Beziehung können sich beide Partner immer wieder auf eine natürliche und attraktive Weise loslassen, ohne sich dabei den Kopf zu zerbrechen, mit diesem Verhalten den anderen zu enttäuschen. Stärke die Fähigkeit in Dir, Deine eigene Gefühlswelt auch mit anderen Glücks- und Energiequellen auszufüllen. Am besten tust Du dies gleichzeitig mit Deinem Partner – jeder für sich und allein mit sich auf seinem jeweiligen Weg. Öffne Dich in diesen Phasen für andere Aufgaben, Inhalte und Menschen. Man vergisst in diesen Momenten den Partner komplett. Das Paradoxe daran: Dieser Prozess ist die innere emotionale Voraussetzung eines Menschen, um eine gesunde und glückliche Partnerschaft führen zu können. Stelle Dir einfach zwei Fußspuren im frischen Schnee vor: Diese beginnen nebeneinander und setzen sich in zwei nahe beieinander liegenden Spuren fort. Dann zweigt eine der Spuren kurz einmal ab, setzt den Weg allein fort, um dann wieder zum gemeinsamen Weg zurückzukehren. Kennst Du dieses Gefühl der Wiedersehensfreude? Genau das kannst Du in einer Partnerschaft, in der es Abschiede auf (kurze) Zeit gibt, immer wieder neu erleben.

Nur wer sich (auf Zeit) trennt, kann einander wiederfinden!

Und entdecke Dinge, Plätze, Orte und Fähigkeiten, die keinen zweiten Menschen als Begleiter benötigen. Das kann auf Studienreisen sein, oder es können handwerkliche Talente sein, die in kreativen Workshops ausgelebt werden und erfüllend sind. Umso schöner ist es dann, einander wieder zu begegnen und davon zu erzählen. Dies schult auch ungemein die Konversation und den Austausch miteinander. Plötzlich hat man einander mehr zu sagen als die Einkaufsliste und den Termin für das Reifen wechseln zu besprechen.

Und nach all diesen Zeilen zur Zweisamkeit nun wieder mit voller Konzentration auf DICH:
Wie steht´s mit Deiner Selbstständigkeit, wie sehr lobst und liebst Du Dich bereits?

 

Coaching-Tool: Dein PDF
für mehr Selbständigkeit

Schenke Dir doch selbst ein „Gefällt mir“ oder eine „Freundschaftsanfrage“!

Wie oft finden wir andere Menschen interessanter, liebenswerter und aufregender als uns selbst? Nun darf sich Dein Blickwinkel ändern und Du selbst stellst Dich in den Mittelpunkt Deiner Aufmerksamkeit.

Coaching-PDF für mehr Selbständigkeit öffnen – hier klicken!

Dein Audio für den tieferen Sinn

Auf Reisen mit Dir selbst und allein hast Du die wunderbare Möglichkeit hinabzutauchen, tief hinab auf den Grund Deiner Seele: Dort warten Deine eigenen Schätze und Gaben auf Dich! Das, was Deine Begabungen ausmacht. Übe Dich selbst in diesem liebevollen Tiefgang mit Dir selbst und genieße ein Hochgefühl während Deiner Selbstentdeckung!

Audio für den tiefen Sinn im Leben anhören – hier klicken!

Betrachte Deine bisherigen Lebenskrisen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse als Ressourcen, die Dich weitergebracht haben!

Zimmer Dir Deine eigene Messlatte: Was erwartet die Gesellschaft von Dir? Und was ist wirklich gut für Dich?

Reisende haben ein besonderes Charisma

Als reisende Frau bleibst Du interessant und einen Hauch geheimnisvoll. Als reisender Mann pflegst Du Dein Image als Abenteurer. Das hält die (Selbst-)liebe jung, egal in welchem Alter. Entscheide Dich bewusst für Dich selbst und Deine individuelle Lebensreise!