Leserstimmen

Vielen lieben Dank für all die herzlichen Rückmeldungen zu meinen Büchern! Nachstehend finden Sie einige dieser Leserstimmen – sicherlich ist dabei die eine oder andere Inspiration und/oder Reiseidee für Sie persönlich dabei.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchschmökern und beim Zeit verbringen mit einem wunderbaren Menschen – nämlich mit Ihnen selbst!

♥ -lichst, Ihre

katrinZITA

 


 

Sie schaffen es, die Grenzen des Möglichen weit zu öffnen und das ist wunderbar! Es inspiriert mich!

Liebe Katrin Zita,
herzlichen Dank für die tollen Bücher! Ich habe innerhalb von 3 Wochen alle drei Bücher gelesen. Ich bin eine 36-jährige Frau und die Bücher passen bestens in meine aktuelle Lebenssituation: Ich befinde mich gerade in einer Art Übergangsphase auf meinem Lebensweg – eine Partnerschaft, die sich verändert (resp wo ich mich selbst etwas darin verloren habe/meine Mitte verloren habe und nun gelernt habe loszulassen), ein langerträumtes Studium das kurz vor dem Abschluss steht und ein 3-jähriges „Nomadenleben“ das langsam transformiert werden will. Eine interessante Zeit mit vielen neuen Einsichten, Erfahrungen und Erkenntnissen.

1. „Die Kunst allein zu reisen und bei sich selbst anzukommen“ – darin habe ich mich wiedergefunden, ich bin auch eine viel und sehr gerne alleine Reisende (auch über Monate hinweg) und in diesem Moment hat mich das Buch in meiner Art und Weise neu bestärkt, dafür danke ich Euch.

2. „Die Kunst gemeinsam zu reisen und bei sich selbst zu bleiben“ – um das bei-sich-selbst-bleiben drehte es sich bei mir in der Partnerschaft über die letzten Wochen hinweg – und war auch wenn noch unbewusst – das Thema bei früheren Beziehungen und somit hat mich auch dieses Buch total gepackt und angesprochen.

3. „Die Kunst eine glückliche Frau zu sein“ – auch hier haben Sie so viele Fragen total auf den Punkt gebracht, viele dieser Fragen hatte ich auch, zu wissen/verstehen, dass diese Fragen zu dieser Zeit gehören bringt Gelassenheit und Freude am Frausein – herzlichen Dank!

Auch schaffen Sie es, die Grenzen des Möglichen weit zu öffnen und das ist wunderbar! Es inspiriert mich!
Ganz liebe Grüsse, zur Zeit aus Zürich
Franziska, per E-Mail


 

Auf der Suche nach meinem Lebenssinn bin ich davon überzeugt: Diese Reise bringt mich ein Stück mehr auf dessen Spur.

„Liebe Katrin Zita, vor nun knapp drei Wochen habe ich mich von Hamburg aus allein auf eine Reise nach Indien begeben für insgesamt neun Wochen. Im Gepäck Ihr Buch! Von Herzen möchte ich Ihnen danken für diese inspirierende und unterstützende Begleitung. Ach, hat das gut getan. Schon in der Woche vor meinem Abflug, wenn ich dachte, oh Gott, was habe ich nur getan, habe ich in Ihrem Buch gelesen und schon war ich weniger aufgeregt. Ich bin in meinem Leben selten allein gereist und weiß schon jetzt, das wird sich ändern! Es tut mir so gut, mein Selbstbewusstsein steigt von Tag zu Tag. Ich klopfe mir auf die Schulter, dass ich so mutig war. Auf der Suche nach meinem Lebenssinn bin ich davon überzeugt: Diese Reise bringt mich ein Stück mehr auf dessen Spur.
Danke auch für die Literaturtipps. Gerade habe ich mir das Buch von Uwe Böschemeyer „Du bist viel mehr“ heruntergeladen. Ich freue mich drauf.
Ich schicke Ihnen liebe Grüße,
Elke W., per E-Mail“


Mein Newsletter für Dich: Coaching-Impulse für mehr Klarheit und Lebensfreude!

Hidden Content

Flugangst weg, 

Liebe Katrin Zita,
Vor fast zwei Wochen habe ich beschlossen, dass ich alleine nach Italien reisen möchte. Italien liegt nicht weit von meinem aktuellen Wohnort Wien entfernt, trotzdem hatten die meisten Menschen in meinem Umfeld nicht viel Verständnis. Oftmals habe ich erzählt, dass ich spantan 6 Tage nach Italien fliegen werde, kaum war diese Tatsache ausgesprochen, kam sofort die Frage wer mit mir mitkommt.
Darauf hin habe ich erklärt, dass ich alleine unterwegs sein werde. Alles was an Reaktion darauf folgte waren oft Sätze des Mitleids oder verwunderte Blicke.
Trotzdem konnte mich niemand umstimmen und ich stieg eine Woche später in den Flieger nach Florenz (ich hatte bis zu dem Tag Flugangst). Ich habe glücklicherweiese am Flughafen in Wien Ihr Buch „Die Kunst alleine zu reisen und bei sich selbst ankommen“ entdeckt und gleich gekauft. In der Zeit bis zum Boarding habe ich schon einige Seiten gelesen, unter anderem den Satz, dass man sich seiner Angst stellen soll und sobald man das tut wovor man Angst hat wird die Angst vergehen. Mutig und gespannt wartete ich bis die Zeit zum Abflug verstrich, nahm meinen Platz im Flugzeug ein und es ging los. Das Flugzeug fuhr auf die Startbahn und ich merkte wie mein Herz immer schneller schlug und ich immer weniger Luft bekam. In diesem Moment viel mir der Satz aus Ihrem Buch wieder ein und ich atmete paar Mal ein und aus und meine Angst war weg. Es war ein wunderschöner Moment, plötzlich war die Angst einfach nicht mehr da und ich machte es mir in meinem Sitz gemütlich.
Ich war bereit Neues in mein Leben zu lassen, wenige Wochen davor habe ich meine 7 Jahre dauernde Beziehung beendet, es war meine erste Beziehung und ich habe mit 22 Jahren zum ersten Mal gespürt wie befreiend es sein kann aktiv Nein zu sagen. Nachdem ich in Ihem Buch den Abschnitt mit den 7 Jahren gelesen habe, wurde mir alles noch klarer 🙂
Seit einigen Stunden habe ich wieder österreichischen Boden unter den Füßen und der Alltag hat mich wieder eingeholt. Dafür gehts in 5 Wochen wieder weiter, ich denke ich werde nach Italien fliegen und an all die Orte, die so viel Bedeutung für mich bekommen haben, zurückkehren. Außerdem habe ich auf dieser Reise mit mir alleine nicht nur ein Stück zu mir selbst gefunden und das Land in mein Herz geschlossen, sondern auch viele Momente mit interessanten Menschen geteilt und freue mich sie wiederzusehen.
Eins habe ich auch sicher gelernt, auf die Frage just for one person mit einem Grinsen im Gesicht ja zu sagen. In diesem Zusammenhang ist es auch sehr amüsant Kellner zu beobachten, sobald man sich auf den selbst ausgewählten Tisch setzt, kommen die schon im Raketen – Tempo angerannt und entfernen alles was darauf hindeutet, dass der Tisch für mehr Personen gedeckt war. So als ob sie etwas unangenehmen entfernen müssten. Ich freue mich schon auf den Tag, falls es den jemals geben wird, an dem Tische in Lokalen generell nur noch für eine Person gedeckt werden und falls mehr Peosonen kommen, können die Kellner immernoch herumlaufen und die fehlenden Utensilien holen.
Ich liebe Ihr Buch, es hat mich meine Reise lang begleitet und ich werde es in den kommenden Tagen bestimmt nocheinmal lesen und ich bin mir sicher, dass ich auch beim zweiten Mal  viel Neues lesen werde. Danke für diese inspirirenden Worte und Sätz, sie begleiten mich nun auf meiner Lebensreise.
Alles Liebe & schöne LebensReisen wünsche ich Ihnen
Bernadette

 

Ein Gänsehautschauer übermannte mich bei einigen Sätzen und ich spürte wie sehr ich mich mit Ihren Worten identifizieren konnte.
Hallo Frau Zita,
Ich habe noch nie einer Autorin geschrieben, aber ich bin von Ihrem Buch “ Die Kunst allein zu reisen – um bei sich selbst anzukommen“ total begeistert. Ich finde es einfach großartig!! Ich habe mich in den letzten zwei Jahren nämlich zu einer kleinen Weltenbummlerin entwickelt und ich bin gerade dabei mich besser kennen zu lernen und mich mehr zu trauen und mehr über mich zu erfahren. Ihr Buch hat mich auf meiner dritten Reise die ich alleine gemacht habe begleitet. In meiner Lieblingsbuchhandlung ist es mir in die Hände gefallen, naja eigentlich nicht, ich gehe gezielt in die Reiseliteraturabteilung und verbringe dort gerne meine Zeit mit lesen und schmöckern in verschiedenen Reiseführern oder Berichten. So bin ich auch auf Ihr Buch gestoßen und habe es gleich in die Hände genommen und angefangen zu lesen und zu lesen. Jedenfalls war dies mein Begleiter auf meinem Weg nach Mailand. In einem hübschen Park hab ich mich niedergelassen und gelesen. Ich erkenne mich in ihren Sätzen manchmal selber wieder. Es ist interessant aber vieles ähnelt sich tatsächlich was mich total freute. Zum Beispiel hab ich aus einer schlimmen persönlichen Erfahrung das letztendlich mit gebrochenem Herzen endete den Entschluss gefasst oder eher erkannt dass es mir gut geht wenn ich reise und mich allein in die große weite Welt begebe. Ich packte meine “ sieben Sachen“ und machte mich auch – ähnlich wie Sie auf den Weg nach New York City. Ich saß auch an Weihnachten im Flugzeug nach Irgendwo im Nirgendwo und ließ mich treiben. Einfach mal alles auf mich zukommen.

Ich habe so viel über mich gelernt und vor allem über das Leben an sich!! Ich lebe mein Leben seit einiger Zeit wesentlich intensiver und eindringlicher als ich es früher tat. Und mit Ihrem Buch habe ich mich darin noch viel gestärkter und angenommener gefühlt. So verstanden. Ein Gänsehautschauer übermannte mich bei einigen Sätzen und ich spürte wie sehr ich mich mit Ihren Worten identifizieren konnte.

Also vielen Dank dafür! Ihr Buch werde ich jedem weiter empfehlen.
Alles Gute wünsche ich Ihnen! Nadja H., per E-Mail


 

Angstzustände ade! Neues Leben Hurra!

Hallo liebe Katrin! Mir ist dein Buch vor 2 Monaten „zufällig“ beim Thalia untergekommen, als ich meine 6 wöchige Asien Reise stornierte, da ich 3 Tage vor der Abreise sehr starke Angstzustände bekam! Jetzt sitze ich gerade in London im Kaffee NERO in Tower Bridge und lese weiter an deinem tollen Buch! Das Buch ist wie für mich geschneidert und es hilft mir sehr mich von Salzburg abzunabeln, da ich Ende des Jahres nach London ziehen möchte/werde!

Danke, dass du das Buch geschrieben hast! Du bist wirklich ein Vorbild!

Liebe Grüße, Natascha., per Messenger


 

Was ist der Sinn meines Lebens?
Hallo liebe Katrin! Vor zwei Monate feierte eine Lebensbegleiterin von mir ihren dreißigsten Geburtstag. Ihre Familie und ich überraschten sie mit einem Kurztrip nach Neapel. Ganz nach einem meiner Lebensmottos „Es lebe die Spontanität im Leben“.
Am Flughafen Wien/Schwechat am Weg zum Gate kamen meine Freundin, ihre Schwester (sie komplettiert unser Mädelstrio) und ich an einer Buchhandlung vorbei. Die beiden Mädels hatten die Absicht eine Leselektüre zu kaufen. In der Zwischenzeit beobachtete ich die Menschen in der Buchhandlung wie sie mit Büchern und Zeitschrifen umgingen (ich liebe es Menschen zu beobachten). Ich schenkte meine Aufmerksamkeit einer Dame. Diese Dame blätterte in einem Buch, indem die Titelseite eine auf einem Koffer sitzende Frau mit Hut zeigt. Das Buch hatte meine Neugier geweckt.
Und dann war es soweit, Boarding Time.
Vorige Woche am Donnerstag reiste ich nach Stockholm. Mein Geburtstagsgeschenk von mir an mich stand vor der Tür.
Und mein Weg am Flughafen Wien/Schwechat Richtung Gate führte mich wieder an dieser Buchhandlung vorbei. Mich zog es sofort in diesen Laden. Ich schmökerte in diversen Büchern… Und dann sah ich sie wieder, die Frau am Koffer sitzen. Ich nahm das Buch in die Hand, und spürte sofort, dass lese ich. (Ich muss ein Buch in der Hand halten, um zu spüren ob ich es lese oder nicht, ich will mich mit dem Buch identifizieren und das geht am besten wenn ich es in den Händen halte und mich reinfühle, ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, bin ein richtiger Gefühlsmensch)
21:00 Uhr Stockholm Humlegarden Park –
Ich lieg im Gras, nehme das Buch in die Hand und beginne zu lesen. Die Sonne scheint und die Sonnenstrahlen wärmen meinen Körper und meine Seele. Was für ein toller Urlaubsbeginn.
Was ist der Sinn meines Lebens? Ich liebe diese Frage, sie begleitet mich ständig. Mein Sinn des Lebens ist die Selbstliebe.
Wieso schreibe ich Ihnen das alles? Ich fühl mich mit Ihnen sehr verbunden.
Ich finde es toll, wenn Menschen bei sich selbst angekommen sind. Das ist bei Ihnen der Fall und das freut mich sehr.
Ein weiteres Lebensmotto von mir: „Sich selbst treu bleiben“ Ich habe den Eindruck, dass Sie sich selbst treu sind. Machen Sie so weiter.
Ein glücklicher und zufriedener Mensch wünscht Ihnen von Herzen alles Gute und würde sich freuen ein paar Worte mit Ihnen wechseln zu können.
Alice K., per E-Mail

Große Offenheit Neuem und Unerwarteten gegenüber: Das unterstützt dabei, mit gewohnten Mustern zu brechen

Liebe Katrin, mit großem Vergnügen habe ich die Lektüre Deines zweiten Reise-Buches „Die Kunst, gemeinsam zu reisen und bei sich selbst zu bleiben“ beendet und viele guten Tipps entdeckt. Besonders berührt haben mich die Zeilen über die Reisen mit den Eltern und die Umkehr des Kümmerns im Rahmen unserer Lebensreise. Immer wieder zentral bei Dir ist die Offenheit Neuem und Unerwarteten gegenüber, gewohnte Muster brechen lautet auch in diesen Tagen oft mein Zauberwort. Interessant fand ich den Exkurs zur unterschiedlichen Wahrnehmung von Zeit auf Reisen. Das habe ich gleich an einen reiselustigen Freund in Frankfurt weitergegeben, der in zwei Tagen in Nordvietnam mit neuen Gerüchen, Geschmackserlebnissen und Temperaturen mit dem Motorrad unterwegs sein wird.


 

Ich wollte ihnen eigentlich nur schreiben dass mir das Buch soviel Mut gemacht hat es weiter zu probieren. An mich zu glauben dass ich das alleine kann. Es steht soviel wahres darin.., man muss erst sich selbst glücklich machen… Das stimmt.

Liebe Fr. Zita,
Es ist mir irgendwie ein Bedürfnis Ihnen ein paar Zeilen zu schreiben. Habe vor kurzem ihr Buch „die Kunst allein zu reisen und bei sich selbst anzukommen“ gelesen.
Ich lese eigentlich nicht gern und nicht viel… Da habe ich aber abends rumgeschmökert im Internet… Es gibt ja 1000e Bücher über Reiseberichte etc… Aber ich hab mich für ihr Buch entschieden weil der Titel so toll klingt… „Bei sich selbst ankommen“ … Ich stecke seit ca 1 Jahr in .. Mmh ich nenn es mal Lebenskrise u bin auch auf der Suche zu mir selbst. Ebenso Reise ich sehr sehr gerne… Das Letzte Jahr war sehr hart und ich habe mich tatsächlich einmal überwunden allein zu verreisen… Es war eine tolle Erfahrung!!! mir fehlt leider oft der Mut und das Selbstvertrauen aber ich möchte es unbedingt weiter versuchen weil ich mich da seit langem einmal wieder richtig frei gefühlt habe.. Das war toll.. All die Angst die ich im Alltag oft hab und das Gefühl der Einsamkeit war dort weg… Es war wirklich außergewöhnlich!

Ich wollte ihnen eigentlich nur schreiben dass mir das Buch soviel Mut gemacht hat es weiter zu probieren. An mich zu glauben dass ich das alleine kann. Es steht soviel wahres darin.., man muss erst sich selbst glücklich machen… Das stimmt.
Das Buch holt mich genau da ab wo ich gerade stehe im Leben.. Und dafür sag ich „vielen Dank“. Sie haben es so liebevoll und verständlich und vor allen Dingen Mut machend geschrieben dass selbst ich lesemuffel es in 3 Tagen gelesen hab. Und die Sprüche vor jedem Kapitel sind ebenfalls einfach nur schön!!!
Laaaaange Rede kurzer Sinn: DANKE für dieses tolle Buch!!!!

Ganz ganz liebe Grüße!!
Karin K., per Messenger


 

Mut fürs Alleinreisen gemacht!
Liebe Katrin, freu mich sehr, dich kennengelernt zu haben! Habe seither mit einigen Freundinnen übers Alleinreisen und über einige deiner Erzählungen diskutiert. Besonders dein Mut, Weihnachten allein in New York zu verbringen, stieß auf große Bewunderung. Ich wünsch dir weiterhin viel Freude beim reisen, aber auch beim „Daheimsein“ ! Alles Liebe von Helga, per Messenger

Guten Tag , Ihr Buch „Die Kunst, allein zu reisen“ ist wirklich toll und so inspirierend! Jedesmal, wenn ich weiterlese, fühle ich mich glücklich und zufrieden! Ich hoffe, ich ziehe es wirklich durch, mal allein zu reisen. Danke für das tolle Buch!
Liebe Grüße, Lisa L., per Messenger


Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich allein auf einer Reise und es ist wahrlich herrlich, ich genieße die Zeit mit mir und diese Ruhe so sehr!

Liebe Frau Zita,
ich habe heute ihr Buch fertig gelesen am Strand in Thailand, ich bin davon überzeugt dass mich ihr Buch gefunden hat, denn vor ca. 3 Wochen ist mir der Lesestoff ausgegangen und so stand ich in einem thaliashop und griff als erstes zu ihrem Buch … Mein erster Input war, ohne vorher darin gelesen zu haben, dass ich mich alleine auf eine Reise begebe …
Ich bekam 3 Tage vorher zusätzlichen Urlaub im Jänner und ärgerte mich zuerst darüber, da ich erst vor kurzem eine komplizierte Knieverletzung hatte, die noch nicht ganz geheilt ist, daher kann ich mich momentan sportlich nicht betätigen, wobei Sport immer eines meiner täglichen Highlights war!
Ich sah ihr Buch, besann mich und dachte mir dass ich diesen Urlaub nicht umsonst bekommen hab …


 

Das Buch war am Weg zu mir – ganz klar, ich kaufte es, fuhr nach Hause und schmökerte im Internet nach Thailand, 1 Woche später war der Urlaub alleine gebucht! Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich allein auf einer Reise und es ist wahrlich herrlich, ich genieße die Zeit mit mir und diese Ruhe so sehr!
Es war mir ein Anliegen, Ihnen mitteilen zu dürfen, wie sehr ich das lesen ihres Buches genossen habe, an vielen Stellen fand ich mich selbst wieder!
Ich bin sehr dankbar für Ihr grenzgeniales Buch!!!
Mit lieben Gedanken und ganz viel Sonne aus Thailand, Bianca P. per E-Mail“


 

Hallo Frau Zita…lese bereits zum zweiten Mal Ihr Buch…Die Kunst allein zu reisen…und ertappe mich immer mal wieder dabei, zu lächeln, weil ich so manchen Satz genau so geschrieben hätte! Grossartig geschrieben… Herzliche Grüsse Claudia S., per Messenger


 

Ein Reisetagebuch wird mich begleiten und viele wunderbare Anregungen aus Ihrem Buch, das ich gerne weiterempfehle!

“Liebe Frau Zita! Mit großer Begeisterung habe ich Ihr Buch gelesen! So herzerfrischend die Gestaltung des Umschlags – so inspirierend der Inhalt! Als Alleinerzieherin eines 14-jährigen Sohnes, der heuer seinen Sommerurlaub erstmals ohne Mutter bei einem 2-wöchigen Sprachaufenthalt verbringt, war ich vor die Frage gestellt: “Wohin mit mir in meinem Urlaub?” Da kam Ihr Buch gerade richtig! Ich habe es in 2 Tagen “verschlungen”, so sehr konnte ich mich damit identifizieren. Als ich vor 2 Jahren anfing eintägige Wanderungen allein zu unternehmen, lagen die Vorteile bald auf der Hand. Mittlerweile gehe ich lieber allein, weil jede Tour eine wertvolle Erfahrung birgt – von freier Zeiteinteilung, individuellem Tempo und Pausen angefangen bis zu Erkenntnissen wie “Ich gelange gut ans Ziel”.
Am Pfingstwochenende verbrachte ich meinen ersten Kurzurlaub allein am Grundlsee und siehe da … keinerlei Anzeichen von bestaunt werden, weil ich allein zum Essen kam – kein Gefühl der Einsamkeit, waren doch überall Menschen um mich herum. Und ich konnte gut auf meine Bedürfnisse achten, meine Wanderpläne den steigenden Temperaturen anpassen (Höhenmeter und Wanderzeit indirekt proportional zur Temperatur). Nun freue ich mich auf eine Woche Wanderurlaub auf Madeira, ein sanfter Einstieg fürs Alleinreisen- Wanderungen organisiert, danach Freizeit für eigene Erkundungen. Ein Reisetagebuch wird mich begleiten und viele wunderbare Anregungen aus Ihrem Buch, das ich gerne weiterempfehle! Ich danke Ihnen dafür, dass sie den Blick auf das lenken, was uns geschenkt wird, wenn wir den Mut haben ein selbstbestimmtes Leben zu führen und uns selbst besser kennenlernen anstatt den Klischeevorstellungen der Gesellschaft zu folgen!
Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Sommer und noch viele erlebnisreiche Reisen!
Herzensgrüße Claudia R.”


 

Ich bin 27. und habe dank des Buches mich überwunden alleine zu reisen!
Danke für das tolle Buch ! Es hat mich sehr bereichert. Hier sehen sie ihr Buch in Griechenland in einer einsamen bucht namens :psili ammos ! Ich bin 27. und habe dank des Buches mich überwunden alleine zu reisen. Es war perfekt so schöne eindrücke. Wieder bei mir selbst angekommen Ruhe gefunden.
So perfekt das ich in 2 Wochen wieder allein nach Nizza reise. Alles liebe viel Erfolg und Gesundheit
Patricia aus Wien, per Messenger


 

Allein für diesen Moment war es die Reise wert!
“Hallo Katrin! Ich musste dir da einfach was schreiben, weil es wirklich sehr viele schöne Gefühle wieder aufkommen hat lassen. Ich habe auch schon einigen Freunden von deinem Buch erzählt und dass sie es kaufen sollen. Und natürlich auch lesen … Ich habe in den letzten Tagen wieder sehr viel an meine Reisen denken müssen und da fiel mir wieder ein Moment, eigentlich “DER MOMENT” in Sydney ein. Es gab natürlich auch Phasen auf meiner monatelangen Reise in denen ich mich gefragt hab, was ich da bloß allein grad mache (wohl gemerkt waren es nur sehr wenige und sehr kurze Phasen!) aber dann war da ein Moment in Sydney, als ich wieder mal in diesem wunderschönen Hafen bei einem Sundowner saß und in der Abendsonne auf die Oper schaute … da überkam mich ein unbeschreibliches, warmes, befriedigendes (bitte nicht falsch verstehen) rundum wunderbares Gefühl… Ich kann es gar nicht richtig beschreiben… So auf die Art, als ob mir jemand sagt: “Mach dir keine Sorgen, du machst genau das Richtige und dein Zuhause ist immer mit dir mit, egal wo du bist” … Wie gesagt, ich kann’s bis heute nicht richtig in Worte fassen… Aber das war DER MOMENT! Wo ich wußte und spürte, dass diese Reise die richtige Entscheidung war, ganz allein, am anderen Ende der Welt, rundum und bis ins tiefste Innere vollkommen glücklich! Allein für diesen Moment war es die Reise wert!
Alles Gute und viel Erfolg! Lg Joe K.”


 

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr Ihre Worte und Beschreibungen mich begeistert haben und mir Halt geben.
„Liebe Frau Zita,
Ich heiße Sarah G., bin 28 Jahre alt und habe mich vor einer Woche alleine nach San Francisco aufgemacht, und besuche während meines dreiwöchigen Aufenthalts zwei Wochen eine Sprachschule. Ihr Buch hatte ich durch Zufall vor meiner Abreise in der Hand und dachte mir „Ach, das passt irgendwie“ . Ich bin gerade auf der letzten Seite Ihres Nachwortes angekommen und bin unheimlich bewegt. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr Ihre Worte und Beschreibungen mich begeistert haben und mir Halt geben. Bevor ich aufgebrochen bin, weil ich ein unheimliches Fernweh verspürte und nur wusste, dass ich mich niemandem anpassen und einfach frei sein wollte, hatte ich immer wieder mit ungläubigen Fragen „Ach, das machst du allein?“ zu kämpfen. Ich fühlte mich zerissen. Jetzt weiss ich, nachdem Sie das so klar auf den Punkt gebracht haben, warum ich mich dafür entschieden habe. Ich trage ihr Buch jeden Tag bei mir, um immer wieder nach zu lesen. Ganz besonders gestärkt hat mich ihr Zuspruch „Sie sind nicht allein, Sie haben mich doch dabei.“ Ganz ganz herzlichen Dank. Und auch wenn sie mich nicht kennen, empfinde ich Sie durch dieses Buch als eine Vertraute und muss diese E-Mail daher mit den Worten beenden „Ich drücke Sie“ …
Beste Grüße aus San Francisco Sarah G.“


 

Ihr Buch hat mir sehr gut gefallen, Kompliment! Wann kommt Ihr naechstes Buch?„Hallo Frau Zita, Ihr Buch hat mir sehr gut gefallen, Kompliment!
Auch ich lebe seit 16 Jahren in zwei Staedten (Bangkok und Singapore) und musste schmunzeln, dass Sie Berlin als zweite Stadt gewaehlt hatten, da ich gebuertiger Berliner bin und wenn ich jemals nach Deutschland zurueckginge, auf jeden Fall ins quirlige Berlin gehen wuerde.
Ein kleiner Punkt, wo ich mit Ihnen nicht uebereinstimme, ist Paul Coelho als “role model” einzufuehren. Ich hatte seine Buecher frueher sehr gerne gelesen, bis ich seine Autobiographie las und danach kann ich ihn nur noch als von Geltungssucht zerfressenen Egomanen sehen.
Wann kommt Ihr naechstes Buch?
Viele Gruesse, Andreas R.“

Keine Seite zuviel, kein Wort überflüssig; auf den Punkt gebracht, von der ersten bis zur letzten Seite„Hallo Frau Zita, wollte Ihnen nur zu ihrem Buch gratulieren; keine Seite zuviel, kein Wort überflüssig; auf den Punkt gebracht, von der ersten bis zur letzten Seite; Sie sind eine sehr gute Beobachterin; wünsche Ihnen weiter viel Erfolg! Alexander B.“


 

Die Themen Reisen und Coaching so zu verstricken, dass sie einen wärmenden Kaschmir-Pulli ergeben, das ist die hohe Kunst des Schreibens!
„Liebe Katrin, von deinem Buch bin ich restlos begeistert, die Themen Reisen und Coaching so zu verstricken, dass sie einen wärmenden Kaschmir-Pulli ergeben, das ist die hohe Kunst des Schreibens! Congratulations!

Antonia G.“


Schon die ersten Seiten sind wundervoll inspirierend und aufregend zu lesen

„Hallo, mein Name ist Helmut und ich habe vor kurzem dein Buch erstanden und heute begonnen zu lesen. Schon die ersten Seiten sind wundervoll inspirierend und aufregend zu lesen. Deine Situationsbeschreibung um Seite 40 trifft ziemlich genau auf meine derzeitige Gefühlslage zu. Als du dann auf Seite 45 von einem Urlaub im Oman schreibst, hab ich entschlossen dir zu schreiben. Gerade heute nachmittag habe ich eine Woche Oman gebucht – 7 Tage auf einem Boot mit 2-3 Tauchgänge pro Tag und danach vielleicht noch ein paar Tage Muscat. Meine Intention ist schon, Entspannung zu finden. Sollte ich in 7 Jahren auch ein Buch schreiben, hoffe ich nicht von der Omanreise abraten zu müssen. Danke für deinen Input in dem Buch, ich freue mich auf viele weitere spannende Seiten.
Schöne Grüße, Helmut S.“


Sie haben mit dem Buch mein Bauchgefühl in Worte gefasst

„Sehr geehrte Frau Zita! Ich war schon einige Male allein in fremden Städten und Ländern, viele Freunde und Bekannte empfinden/ empfanden das immer sehr eigenartig und komisch. Irgendwann begann ich mir Gedanken über das Alleine-Verreisen zu machen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es für mich passt, obwohl ich mich gelegentlich einsam fühle. Aufgrund der gesellschaftlichen Konventionen kam mir immer wieder der Gedanke, dass die Anderen vielleicht doch recht haben. Das Grübeln begann.
Trotz der vielen Gedanken und Wortmeldungen von Freunden buchte ich mit ungutem Gefühl meine Reise für mich alleine. Nachdem ich immer gerne Bücher auf Reisen mitnehme, besuchte ich vor Abflug meine Lieblingsbuchhandlung und fand dort ihr Buch. Allein der Titel löschte all meine Zweifel in mir, die ersten Seiten ließen sogleich neue Sichtweisen über das Alleinreisen in mir entstehen und gab meinem Gefühl alleine zu verreisen eine Stimme. Diese neue Perspektive lässt alle Wortmeldungen von Bekannten und Freunden verschwinden. Ich danke Ihnen für die tollen Worte und die dadurch entstandenen neuen Gefühle und Gedanken. Sie haben mit dem Buch mein Bauchgefühl in Worte gefasst.
Mit freundlichem Gruß, Claudia C.


 

Danke! Ich bin nicht alleine! Sie haben mir das aufgezeigt!

Liebe Frau Zita, guten Abend Katrin, ich habe heute ein wunderbares 4-Gang-Hauben-Diner genossen und es ist mir ein ganz besonderes Anliegen Ihnen Dank auszusprechen: SIE waren es, die mich dazu inspiriert hat. ich habe durch sie diese Hürde „Alleine zu essen, zu geniessen“ in Angriff genommen! und ich habe sie gemeistert. Danke! Ich bin nicht alleine! Sie haben mir das aufgezeigt! DANKE …
Die allerschönsten Grüsse aus dem Mühlviertel, Mühltalhof, Petra P.


 

Viele Dinge, die Sie schreiben, kann ich wirklich vollen Herzens bestätigen

Liebe Katrin Zita, zu Ihrem Buch „Die Kunst, allein zu reisen“, das ich erst vor ein paar Tagen (auf einen Tipp im Radio hin) kaufte und in 3 Tagen voller Freude hintereinander gelesen habe, möchte ich Ihnen gern ein kleines Feedback geben, da es mir sehr gut gefällt. Für mich ist es ich es sowohl eine wunderbare Bestätigung meiner bisherigen Erfahrungen bei meinen Alleinreisen und zugleich professionelle Begleitung, Anleitung und Bestärkung auf meiner weiteren Lebens-Reise.
Nach dem Lesen Ihres Buches war ich gleich noch motiviert, Ballast abzuwerfen und energiefressende Schriftstücke der letzten Jahre (von Scheidung, Kindergeld und „Kämpfen“ mit dem Arbeitgeber) zu vernichten – ich brauche das nicht mehr – welch eine Befreiung (ich räume gern mal auf). Und die schmerzliche (und befreiende) Frage, warum ich mich überhaupt auf einiges eingelassen habe oder mich von „Energiefressern“ zu sehr habe beeinflussen lassen. In Zukunft schütze ich mich da besser.
Ich bin übrigens seit 2006 allein auf Reisen und nach Jahren des Familienurlaubs und 2 Reisen mit meinen großen Kindern war der erste Urlaub allein (Insel Ischia) auch eine Überwindung – die Alternative war, alleine zu Hause zu bleiben – und dann war es ein schönes Gefühl und hat mir damals großen Spaß gemacht, Kraft und Selbstvertrauen gegeben. Seitdem hat es mich nach Korfu, Malta, Kos, Kalabrien, Wien und 2x nach Istanbul geführt. Und dieses Jahr war ich in Marokko (allerdings dort als Rundreise) – letzte Station Marrakesch…
Ich hatte leider am letzten Tag nicht ganz so ein Glücksgefühl auf dem Gauklermarkt dort, aber es lag wohl daran, dass wir dort als Reisegruppe und eben sichtbare Touristen entlang gingen und so relativ oft bedrängt und belästigt wurden. So etwas ist mir allein noch nie passiert- da bin ich wirklich unauffälliger oder sicherer. Gerade auch in Istanbul bin ich jeweils ohne Reiseleitung gewesen, habe mir meine Tage selbst gestaltet – auch mit Ausflügen – und bin bestens zurecht gekommen.
Dafür hat mich das Erlebnis Wüste in Marokko (ich hatte einen Ausflug dorthin in der Nähe von Erfoud) sehr beeindruckt, geerdet und viel Kraft gegeben.
Das Alleinreisen macht mir auch Freude – auch wenn ich mich freuen würde, bestimmte Dinge auch mal mit einem Partner zu teilen. Auf Reisen habe ich auch schon abschreckende Dinge von gezwungenen Gemeinschaften erlebt. Und wenn mich Leute bemitleiden, dass ich allein reise, dann kann ich immer nur sagen, das es auch sehr schöne Seiten hat und anderen Mut machen, es auch zu versuchen.
Viele Dinge, die Sie schreiben, kann ich wirklich vollen Herzens bestätigen: Vom Flughafengeschehen, Leute beobachten, der Sitzwahl (ich wähle auch immer gern den Gangplatz), vom Hotelzimmer, dem netten Alleinessengehen (inkl. netter kleiner Gespräche mit dem Personal – man ist eben offener) und den kleinen Aufgaben und Erkenntnissen der jeweiligen Reise.
Die respektvolle Behandlung als Frau im arabischen Raum habe ich auch so erlebt – ich habe da oft bessere Erfahrungen gemacht als anderswo. Wobei ich mich im Ausland generell respektvoll benehme (im Inland auch) und mich den Gegebenheiten anpasse … Mein nächstes Reiseziel soll der Oman sein, denn ab Herbst soll es Direktflüge von Leipzig aus geben. Dass es Ihnen dort auch gefallen hat, gibt mir noch einen zusätzlichen Motivationsschub. Liebe Frau Zita, ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihr Buch und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute!
Viele Grüße aus Leipzig! Annette W.“


 

Am liebsten würde ich gleich mit der Planung einer Reise beginnen, was ich völlig alleine noch nie gemacht habe

“Sehr geehrte Frau Zita, Ihr Buch hat mich über die Plattform Xing gefunden und gleich interessiert. Gott sei Dank hat Amazon es noch vor den Ostertagen gesendet, so dass ich die freie Zeit mit Ihrem Buch und mir selber verbringen konnte. Würde ich nicht gerade in einer Umbruchphase in meinem Leben stecken, hätte mich der Titel sicherlich gar nicht so neugierig gemacht. Aber sei’s drum, ich habe das Buch verschlungen. Am liebsten würde ich gleich mit der Planung einer Reise beginnen, was ich völlig alleine noch nie gemacht habe, Seminare und Geschäftsreisen natürlich schon. Ich danke Ihnen für Ihr Buch, das einmal all das zusammenfasst, was mich auf unzähligen Zetteln, in Briefen oder Gedanken begleitet und es ordnet. Danke für die Schilderung dieser magischen Orte auf der Welt; ich freue mich am Leben, auch wegen solcher Bücher.
Viel Freude, bei allem, was Sie tun und einen herzlichen Gruß, Marlis L.”


 

Ich plane nun eine Reise allein nach New York

Das Buch ist echt toll, klare Worte; ich plane nun eine Reise allein nach New York – super, danke! Gabi T.”


 

Vielen Dank für dieses tolle Buch, das Mut macht, alleine als Frau zu reisen

„Liebe Katrin, vielen Dank für dieses tolle Buch, das Mut macht, alleine als Frau zu reisen. Ich habe das Buch übrigens bei einem Flug von Wien nach Berlin begonnen und bin auf Sitzplatz 7c (Anm.: Das ist der Lieblingsplatz der Autorin auf ihren Wien-Berlin-Flügen!) gesessen!!! Das habe ich unglaublich gefunden und werde es auch als Zeichen sehen …
Alles Liebe, Gina F., per E-Mail“


 

Ich wollte eigentlich Ihr Buch im Zug anfangen zu lesen. Konnte es aber nicht abwarten und hatte es eben schon wieder in der Hand.

“Liebe Frau Zita, möchte Ihnen nur mitteilen, ‚dass Sie morgen in 4 Wochen mit mir nach Amrum für eine Woche fahren‘. Vorfreude ist die schönste Freude. Ich wollte eigentlich Ihr Buch im Zug anfangen zu lesen. Konnte es aber nicht abwarten und hatte es eben schon wieder in der Hand. Danke, dass Sie mich begleiten werden. Liebe Grüße, Sabrina S. aus Berlin”


 

Die Kunst, allein zu reisen“ (…) ist absolut toll und ich kann mich sehr gut damit identifizieren

„Liebe Frau Zita, ich bin gerade in der siebten Woche meines 10-monatigen Kanada-Abenteuers. Ich reise alleine. Meine beste Freundin hat mir zum Abschied „Die Kunst, allein zu reisen“ geschenkt. Ich lese es gerade schon zum zweiten Mal. Es ist absolut toll und ich kann mich sehr gut damit identifizieren. Ich gehe auch sehr gerne alleine Essen.
Herzliche Grüße von Prince Edward Island, Kanada,
Nicole B.“


 

Sie haben mir aus der Seele geschrieben

„Liebe Frau Katrin (Zita). Sie haben mir aus der Seele geschrieben. Das sollte kein Roman werden … daher mach ich es kurz. Mein ganzes Leben lang war ich so gut wie nie alleine … Jetzt nach 31 Jahren Partnerschaft mit zwei Frauen bin ich zum ersten Mal nur für mich selber da. Sozusagen zum Selbstzweck und ich habe nicht das Gefühl, das mir etwas abgeht. Es sind jetzt eineinhalb Jahre und in dieser Zeit hab ich Reisen und viele Bergwanderungen gemacht und dabei immer wieder interesante Menschen kennengelernt.
Es tat mir gut, mich nicht ständig auf meinen Partner zu verlassen sondern endlich einmal selbst um alles zu kümmern. Was am Anfang traurig erschien, ist jetzt besser als je zuvor. Jetzt hatte ich Zeit darüber nachzudenken, wer ich bin und was ich wirklich will!!!! Bin draufgekommen, dass ich alleine viel stärker bin als zu zweit. Natürlich kommt die Zeit, wo ich mir wieder eine Partnerschaft vorstellen kann, aber diesmal weiß ich was ich wirklich will und was mir gut tut. Mußte einfach kurz schreiben. Wünsche Ihnen einen schönen Sonntag.

Alles Liebe ……….. Josef S. aus Oberösterreich“


Die ersten Leserstimmen aus Korea (seit Sept. 2015 ist mein Buch dort unter „The reason why I travel alone“ ebenfalls ein Bestseller

Now I feel confident and inspired

Hi! I’m Jin in Korea.
‪Now I’m reading your fascinating book at Starbucks. I’m deeply thank you for giving this message to the world. ‬‬Within a month, i’m gonna work in film production company. Before reading this book, I was little nervous. But now I feel more confident and inspired. ‬‬‪Vielen Dank! Again!‬‬
Bae Seonjin ‬from Korea


 

You gave me a lot of courage

Thank you for your book that is ‚DIE KUNST, ALLEIN ZU REISEN‘. I live in South Korea, and I’m university student, 22 years old on Korea. You gave me a lot of ‚courage‘ and ‚thinking‘. I want to say Thank you to you! So I’m sending message. I’d like to live like you! You are sooo gorgeous! Sorry, I’m not good at English 🙁 But I hope you should know my heart!(mind?) Thank you forever! 🙂
Park Youngmi from Korea


 

Und last but not least: Eine liebe Leserin hat mir den Link zu Ihrem E-Book über Istanbul geschickt: Das E-Book steht hier gratis zum Download bereit!